TuS Erndtebrück empfängt Titelverteidiger SC Paderborn 07

Unterschiedlicher könnte die Gemütslage vor dem Endspiel um den Krombacher Westfalenpokal am "Finaltag der Amateure" am 21. Mai kaum sein: Gastgeber TuS Erndtebrück steigt aus der Regionalliga in die Oberliga Westfalen ab. Der Titelverteidiger aus der Paderstadt feiert hingegen die Rückkehr in die 2. Bundesliga. Auf- gegen Absteiger und das zur besten Sendezeit um 14.30 Uhr in der ARD-Livekonferenz.

 

Auch wenn das Aufeinandertreffen der westfälischen Finalisten live übertragen wird, hoffen die Verantwortlichen beider Vereine auf reichlich Zuschauer im Pulverwaldstadion. An den Eintrittspreisen soll es nicht liegen: Kinder und Jugendliche unter 14 Jahre haben freien Eintritt. Erwachsene zahlen für Stehplätze auf der Haupttribüne neun Euro, auf der Gegengerade und im Gästeblock sieben Euro (ermäßigt fünf Euro - für Rentner und Studenten sowie Schwerbehinderte nach Vorlage des entsprechenden Ausweises und Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren). Sitzplatzkarten kosten 12 Euro.

 

Der Vorverkauf startet am Freitag, 11. Mai. Tickets gibt es in den Filialen der Sparkasse Wittgenstein in Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück sowie bei Lotto Stöcker und Lotto Gessner in Erndtebrück. Weitere Karten gibt es im Fanshop des SC Paderborn 07 in der Benteler-Arena. Schiedsrichterausweis-Inhaber, BDFL-Inhaber und Verbandsausweis-Inhaber erhalten freien Eintritt und eine Stehplatzkarte an der Abholkasse.

 

Das Spiel steht unter der Leitung von Bastian Börner und seinen Assistenten Jörn Schäfer und Lars Lehmann. Als 4. Offizieller fungiert Armin Hurek.

 

Der TuS Erndtebrück weist auf eine veränderte Verkehrsführung am Finaltag hin: Die Anreise der Gästefans erfolgt ausschließlich über die Jahnstraße. Die Parkplätze in Richtung des Gästeblocks sind allesamt ausschließlich für Zuschauer aus Paderborn vorgesehen. Die Vereinsverantwortlichen bitten die heimischen Zuschauer, innerorts bekannte Parkplätze zu nutzen: P+R am Bahnhof, Marktplatz (ALDI/REWE), LIDL an der B62 sowie die Pulverwaldstraße (linksseitig in Fahrtrichtung Jahnstraße) und Schulstraße (rechtsseitig in Fahrtrichtung Bergstraße).

 

 

 

ANMELDESTART ZUM FLVW-VEREINSFORUM AM 21./22. APRIL

Unter dem Motto „Blickpunkt Verein“ veranstaltet der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) zum ersten Mal das FLVW-Vereinsforum und lädt hierzu alle interessierten Vereinsmitglieder für den 21. und 22. April ins SportCentrum Kamen•Kaiserau ein. Per Online-Formular können sich alle Vereinsvertreter ab sofort für die zweitägige kostenlose Veranstaltung anmelden. Bei dem Vereinsforum geht es darum, den Vereinen konkrete Hilfestellung für die Vereinsarbeit zu geben. Zu Themen wie Vereinsrecht, der Leichtathletik-Software Seltec, zu Sponsoring oder Mitarbeitermanagement werden verschiedene Workshops angeboten. Daneben geht es dem Verband um den Austausch mit seinen Vereinen. „Dabei ist es egal, ob die Trainerin des Vereins kommt, der aktive Leichtathlet, der Fußballspieler oder die Jugendleiterin. Wir wollen ins Gespräch kommen, Kritik und Nöte hören und gemeinsam Lösungen dafür finden“, sagt FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski, für den das FLVW-Vereinsforum eine echte Herzensangelegenheit ist. Online-Anmeldung unter www.flvw.de/vereinsforum Um den Austausch mit den Vereinen zu intensivieren, wird es viel Raum für das Gespräch geben. Dazu findet unter anderem eine Gruppenarbeitsphase statt, in der die Abteilungen des Verbands Rede und Antwort stehen. Doch nicht nur die verschiedenen Fachabteilungen mit ihren hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern stellen sich den Fragen, Ideen und Problemen der Vereine. Auch die ehrenamtlichen Gremien nutzen diese Plattform, um sich in einer „aktuellen Stunde“ den Vereinsverantwortlichen vorzustellen und ihre Aufgaben näher zu erläutern. FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski: „Wir freuen uns sehr darüber, viele Vereine an diesen beiden Tagen begrüßen zu dürfen! Reden Sie mit und gestalten Sie die Zukunft des Verbandes.“ Den Ablauf sowie das Anmeldeformular für das zweitägige FLVW-Vereinsforum finden Sie unter www.flvw.de/vereinsforum. Die Teilnahme inklusive Übernachtung ist für alle Vereinsvertreter kostenlos.

 

 

 

Fussballkreis sucht Trainerausbilder

 

Der FLVW Kreis Siegen-Wittgenstein sucht für Ausbildung der Fußball-C-Lizenz einen neuen Ausbilder. Andreas Beewen, der bisher diese Funktion innehatte, musste aus beruflichen Gründen diese Aufgabe abgeben. „Es ist wichtig, dass wir diese Ausbildung in der Region durchführen können, um eine Akzeptanz bei den Interessenten an einer solchen Schulung teilzunehmen zu erreichen“, berichtet Kreisvorsitzender Marco Michel. Gesucht wird eine Honorarkraft, die selbst mindestens Inhaber der Trainer B-Lizenz ist und zeitlich eine gewisse Flexibilität und Mobilität aufweisen kann. Wünschenswert wären Erfahrungen in der Bildungsarbeit und eine entsprechende Sozialkompetenz. „Von lizenzierten Trainer profitieren unsere Vereine im Senioren- und insbesondere im Jugendbereich“, ergänzt der Kreisvorsitzende. Interessenten wenden sich an den FLVW Kreisvorsitzenden Marco Michel (m.michel64@web.de).

 

 

VfB Banfe freut sich über einen Bildungsgutschein

 

Seit 1997 vergeben der DFB und seine Landesverbände jährlich in allen Fußballkreisen den „DFB Ehrenamtspreis“ an besonders verdiente ehrenamtliche Vereinsmitarbeiter/innen. Alle Kreissieger werden vom Landesverband zu einem Dankeschön Wochenende eingeladen. Der hiesige Kreissieger in 2016 war Andreas Roth vom VfB Banfe. Die Westfalen Sport-Stiftung stellte dem Verein des Kreissiegers zudem einen Bildungsgutschein im Wert von 250 € zur Verfügung. Er kann für alle Qualifizierungsmaßnahmen in den Bereichen „Vereinsmanagement“ und „Breiten- und Gesundheitssport“ eingesetzt werden. Die Stiftung möchte damit die Vereine, insbesondere durch Qualifizierungsmaßnahmen unterstützen, die in der alltäglichen Praxis etwas „zu kurz“ kommen. Der hiesige Kreisvorsitzende Marco Michel überreichte den Bildungsgutschein dem VfB Banfe.

 

(Bild): Karl-Heinz Roth (Vorsitzender VfB Banfe) Andreas Roth (Ehrenamtspreisträger 2016), Marco Michel (Kreisvorsitzender)

 

Gelungener 1. FLVW-Vorstandstreff im Kreis

 

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) führt in den Kreisen sogenannte Vorstandstreffen durch, eine Initiative im Rahmen des DFB-Masterplans für Amateurvereine. Bei einem Vorstandstreff kommen 6-10 Vereine zusammen und zeigen ihre Probleme auf. Ein speziell geschulter Referent des FLVW zeigt den Vereinen Lösungsansätze ihrer Probleme auf. Der 1. Vorstandstreff im hiesigen Fußballkreis fand im Vereinsheim FC Laasphe mit dem Schwerpunkten Ehrenamt und Finanzen statt. Die neue Kreisqualifizierungsbeauftragte des Fußballkreises Cordula Womelsdorf (FC Ebenau) konnte neben den Vertretern von 7 Wittgensteiner Vereinen auch den Geschäftsführer des Kreissportbundes Holger Bald und den Kreisvorsitzenden Marco Michel begrüßen. Nachdem zunächst in einer Gruppenarbeit die jeweiligen Probleme aufgezeigt und zusammengestellt wurden, ging anschließend der FL VW-Referent Raimund Nöker (Lennestadt) auf die Sachverhalte ein. Dabei stellte sich heraus das vielen Teilnehmern nicht bekannt war, welche Hilfestellungen zur Lösung der Probleme bereits vorhanden sind. Am Ende der Veranstaltung waren sich die Vereinsvertreter einig, dass diese Veranstaltung absolut positiv zu bewerten sei. Alle teilnehmenden Vereine erhielten darüber hinaus einen Gutschein im Wert von 300 € um sich bei speziellen Einzelproblemen nochmals durch einen Experten beraten lassen zu können. Eine lobenswerte Geste der Westfalen Sport-Stiftung, die hierfür die Kosten trägt.

 

 

DFB-Ehrenamtspreis an Karsten Klappert

 

Seit 1997 vergeben der DFB und die Landesverbände jährlich in allen Fußballkreisen den „DFB-Ehrenamtspreis“ an besonders verdiente ehrenamtliche Vereinsmitarbeiter/innen. Aus den Vorschlägen der Vereine kürt der Kreisvorstand jeweils einen Kreissieger, der zusätzlich durch den Landesverband zu einem „Danke-Wochenende“ eingeladen wird. Die im Herbst 2015 getroffene Entscheidung zugunsten von Karsten Klappert, dem Vorsitzenden von Fortuna Freudenberg wurde nunmehr nachträglich durch den Kreisvorsitzenden Marco Michel in würdigem Rahmen umgesetzt. In einer Laudatio erinnerte der Kreisvorsitzende an das hohe Engagement, das Karsten Klappert in seiner mittlerweile 18-jährigen Vorstandstätigkeit zum Wohle „seiner“ Fortuna eingebracht hat. „Er steht fast zu jeder Tages- und Nachtzeit für Anfragen und Anregungen zur Verfügung; auch der Kritik stellt er sich offen und verteidigt die Werte des Vereins“, so die einhellige Meinung der Vorstandskollegen. Das ein solches Engagement nur umsetzbar ist, wenn der notwendige familiäre Rückhalt vorhanden ist, ließ der Kreisvorsitzende nicht unerwähnt und dankte der Ehefrau symbolisch mit einem Blumenstrauß für das Geleistete.
Zudem überreichte er dem Verein Fortuna Freudenberg einen Bildungsgutschein der WESTFALEN-SPORT-STIFTUNG im Wert von 250 €. Die Stiftung möchte damit die Vereine in der Vereinsarbeit durch Qualifizierungsmaßnahmen unterstützen, die in der alltäglichen Praxis häufig etwas „zu kurz“ kommen.

 

Bild: Kreisvorsitzender Marco Michel, Eheleute Bianca und Karsten Klappert, Dieter Jung (2. Vors. Fort. Freudenberg)

 

 

Kreisvorstand ehrt Meistermannschaften

Auch in diesem Jahr fand sie Meisterehrung in der Krombacher Brauerei statt. Gemeinsam mit dem Hauptsponsor Krombacher übergab Kreisvorsitzender Marco Michel den 10 anwesenden Meistermannschaften die Urkunden. Mit Germania Salchendorf hatte sich in der Frauen-Kreisliga A der Favorit ohne Niederlage durchgesetzt. Gleich 4 Reservemannschaften galt es in der Kreisliga D zu ehren. Mit dem TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf (D1), der Spvg. Anzhausen/Flammersbach (D2), dem TuS Alchen (D3) und Grün-Weiß Eschenbach (D4) gingen die Urkunden jeweils in den 2. Welle der Vereine. Nach mehreren Vizemeisterschaften war es für die Vereinsvertreter des 1.FC Türk Geisweid endlich eine Genugtuung die Meisterurkunde der C1 in Empfang nehmen zu können. In der C2 setzte sich die 2. Mannschaft der TSG Adler Dielfen durch. Souverän wurde die Meisterschaft von der Spvg. Neunkirchen (B1) eingefahren, die nunmehr wieder dem Kreisligaoberhaus angehört. Als Meister der B2 steigt erstmals eine Spielgemeinschaft aus dem Altkreis Wittgenstein in die eingleisige A-Kreisliga auf. Die SG Laasphe/Niederlaasphe setzte sich am Ende durch. In die Bezirksliga verabschiedete der Kreisvorsitzenden den A-Kreisliga Meister TSV Weißtal. „Die Weißtaler haben ungeachtet der Tabellensituation sich von Spiel zu Spiel konzentriert“ und somit ohne Niederlage die Meistehren eingefahren.
In Anlehnung an den das Ende des Imagefilms der Krombacher Brauerei verabschiedete der Kreisvorsitzende die 200 anwesenden Spieler und Spielerinnen in Braustube unter dem Motto „Krombacher erleben“.

 

Kreistag 2016 in Dotzlar

Marco Michel bleibt Kreisvorsitzender

 

 

Selten ist ein Kreistag mit mehr Spannung erwartet worden. Hatte sich im Vorfeld der medialen Berichterstattung ein „Schlagabtausch“ angedeutet, wurden diese Erwartungen weitestgehend nicht erfüllt. Insgesamt 109 von 160 stimmberechtigten Vereinsdelegierten waren in die Wittgensteiner Kulturhalle nach Dotzlar gekommen, um erstmals seit 37 Jahren in geheimer Abstimmung zu votieren. Zur Wahl stand Marco Michel, seit 3 Jahren als Kreisvorsitzender im Amt, und Andreas Fürstenau, der mit seiner Interessengemeinschaft eine Neuausrichtung anstrebte. Beiden wurde die Möglichkeit zu einer kurzen Vorstellung gegeben. Auch hier blieben persönliche Differenzen der beiden Kandidaten außen vor, beschränkte sich jeder auf das Wesentliche. „Ich bin ein Teamplayer und möchte eine Veränderung. Es geht hier nicht um meine Person sondern darum einen tatsächlichen Wechsel vorzunehmen“ so Fürstenau zu den Vereinsvertretern. Marco Michel bedankte sich bei den Anwesenden für die Unterstützung und den Zuspruch in den vergangenen Wochen und Monaten die, so Michel „für mich und meine Familie nicht immer leicht waren“. „Ich würde mich über ein deutliches Ergebnis sehr freuen“. Und so kam es letztlich auch. Mit 87 Stimmen für Michel und 19 für seinen Herausforderer Fürstenau stimmten 79 Prozent der Delegierten für den Amtsinhaber. So wird der viertgrößte Fussball und Leichtathletik Kreis im westfälischen Verbandsgebiet, auch in den nächsten drei Jahren von Marco Michel als Kreivorsitzender geführt.

 


Neu in den Kreisvorstand berufen, und von den Deligierten einstimmig gewählt, wurden Katharina Scheld (TSG Adler Dielfen) und Robert Buckard (DJK Eiserfeld). Wiedergewählt die bisherigen Amtsträger Jürgen Gieseler (Vorsitzender Kreisfußballausschuss), Klaus Ruschin (Vorsitzender Leichtathletikausschuss), Siegfried Klöckner (Kreiskassierer) und Ulrich Neus (Vorsitzender Kreis-Schiedsrichterausschuss).

 

Bilder zum Kreistag

 

Bericht der Siegener Zeitung

Bericht "DerWesten"

 

Bilder und Bericht: Pascal Emrich